Rezepte

Currywurst-Sauce

Meine Großmutter lud neulich die gesamte Familie in ein chinesisches Restaurant zum Essen ein. Nach einer Lokalrunde Pflaumenwein, gut zwei Stunden gemeinsamen Mittagessens und einer weiteren Lokalrunde Pflaumenwein wurde noch die obligatorische Flasche Pflaumenwein für zu Hause überreicht. An den Gesichtern meiner Familie konnte man schon ablesen, dass niemand mit dem Zeug etwas anfangen kann.

Und so kommt es, dass in vielen Haushalten ein Pflaumenwein herumgeistern, ohne dass man so Wirklich einen Anlass hat, eine der vielen gesammelten Flaschen anzubrechen. Julia verdrehte schon die Augen, als ich beherzt zugriff. Als ich auch noch die Flasche meines Onkels zugesteckt bekam traute ich mich schon gar nicht mehr Julia anzusehen. Aber was stellt man mit Pflaumenwein an?

Kochen natürlich!

Die leichte Säure und die schöne Süße eignen sich super für Soßenansätze. Wenn gerade mal kein Sherry oder Portwein im Haus ist, verwende ich gerne den Pflaumenwein. Uns somit stelle ich euch mein Rezept für eine fruchtig-pikante Sauce zur Currywurst vor.

Rezept drucken
Currywurst
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 50 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 50 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Schalotten schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Den Knoblauch von der Schale befreien. Die Schale des Ingwers mit einem Löffel abschaben.
  2. Einen Topf aufsetzen und auf mittlerer Stufe erhitzen. Pflanzenöl hinzugeben und die Schalotten anbräunen. Ingwer und knoblauch mit einer Küchenreibe hineinreiben. Grüne Thaicurry-Paste und Currypulver hinzugeben. Tomaten- und Paprikamark dazugeben und alles kräftig anrösten.
  3. Mit Pflaumenwein ablöschen und mit passierten Tomaten aufgießen. Honig und Balsamico unterrühren und aufkochenlassen. Hitze auf kleine Flamme reduzieren und 40 Minuten vor sich hinköcheln lassen.
  4. Wennn sich die Schalotten vollständig verkocht haben mit Salz, Honig und Balsamico abschmecken.
Dieses Rezept teilen

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén